Kommunikation für junge Unternehmen. Angela Bittner-Fesseler Michael Häfelinger (Foto: E. Fesseler)

Die Menschheitsgeschichte ist eine Geschichte von Entrepreneuren, von Menschen, die eine Unternehmung starten. Wenn ein neues Unternehmen gegründet wird, ist es und sind seine Produkte oder Dienstleistungen unbekannt. Doch ohne Kommunikation funktioniert kein Unternehmen, denn… Kommunikation macht ein Unternehmen nicht nur bekannt, sondern trägt zu einem positiven Image bei, baut Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Akzeptanz für das Handeln des Entrepreneurs auf.

Unsere Idee von Unternehmenskommunikation ist es, durch Kommunikation stabile und förderliche Beziehungen zu relevanten Akteuren aufzubauen. Ziel einer so verstandenen „werthaltigen“ Unternehmenskommunikation ist es, das junge Unternehmen sichtbar und bekannt zu machen, gleichzeitig gute Beziehungen zu seiner Umwelt aufzubauen und sich damit einen guten Ruf zu erarbeiten. Im Idealfall „produziert“ die Kommunikation zusammen mit dem eigenen Handeln zufriedene Kunden, aber auch geringere Hürden für die Finanzierung bei Mittelgebern, und erleichtert die Akquise von guten Mitarbeitern.

Aufgrund unseres Ansatzes einer werthaltigen Kommunikation wendet sich unser Buch an diejenigen, die mit dem Unternehmertum ein eigenes Anliegen jenseits des reinen Geldverdienens verfolgen und die ihrerseits zu ihren Kunden und Geschäftspartnern konstruktive und vertrauensvolle Beziehungen aufbauen wollen – wie viele Vertreter der sogenannten Generation Y bzw. der Millennials, die gerade beginnen, unsere Wirtschaftswelt zu verändern. Im Sinne einer gemeinsamen künftigen Wirtschaftswelt finden wir es wichtig, dass Unternehmen nachhaltig angelegt sind. Gemeint ist, dass sie

  • dauerhaft Arbeitsplätze mit sinnvollen Arbeitsinhalten schaffen (soziale Nachhaltigkeit),
  • die Umwelt im Sinne des nachhaltigen Wirtschaftens beanspruchen (ökologische Nachhaltigkeit) und
  • im sozialen Sinne verantwortungsvolles Management betreiben (wirtschaftliche Nachhaltigkeit).

Auf dass es gelänge! (August 2018)